Zeitungsfacetten 2018

Ob Print, Online am Laptop, Handy oder in Form eines E-Papers: Regionale Tageszeitungen punkten auf allen möglichen Ebenen, wie die Score Media Group in ihrer aktuellen Gattungsstudie Zeitungsfacetten 2018 feststellt.

Titel ZMG

Vier von fünf Deutschen erreicht die regionale Tageszeitung pro Monat, was einem Wert von 70 Prozent der Befragten entspricht. Mit 62 Prozent erreicht die gedruckte Ausgabe dabei die höchste Nutzung, gefolgt von Digital mit 52 Prozent. Ein Viertel der Deutschen greifen täglich auf die E-Paperversion zurück.

Die gedruckte Ausgabe der regionalen Tageszeitung ist für die Mehrheit ein klassisches Morgenmedium und demnach eingebettet in tägliche Routinen. Wohingegen die digitale Version in der Regel spontan zwischendurch konsumiert wird – ganz nach dem Motto: Wo und wann ich will. Die Mehrheit allerdings bevorzugt es, sei es nun Print oder Digital, die täglichen Neuigkeiten zuhause zu lesen. Unterwegs oder am Arbeitsplatz wird dahingegen eher das digitale Angebot bevorzugt.

Mit Werten wie Aktualität, Flexibilität und Schnelligkeit punktet das Digitale Angebot sowohl bei Digital- als auch bei Print-Lesern. Wertgeschätzt wird zudem, die flexiblen, zeitlich und örtlich unabhängigen Nutzungsmöglichkeiten.

Print hingegen glänzt vorallem durch eine bessere Einordnung der Themen und einer umfassenderen Informationstiefe. Ein Drittel der Digital-Nutzer stimmen diesen positiven Argumenten zu.

Zudem spielt regionalen Tageszeitungen eine unglaublich starke Leserbindung sowie die dadurch resultierende große Werbeakzeptanz in die Hand. So würden 89 Prozent der Print-Leser ihre gedruckte Zeitung vermissen, den fast gleichen Wert liefert die Studie mit 89 Prozent für Nutzer des digitalen Angebots.

„Die Akzeptanz von Werbung in der regionalen Tageszeitung ist mit 49 Prozent für Print und beachtlichen 29 Prozent für Online sehr hoch. Das bietet Werbungstreibenden optimale Voraussetzungen für die Wahrnehmung ihrer Werbung und die positive Verankerung im Relevant Set“, so Heiko Genzlinger, CEO der Score Media Group.

Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:

– Jeden Monat erreicht die regionale Tageszeitung vier von fünf Deutschen unabhängig ob Print oder Digital
– Print punktet mit Informationstiefe und besserer Einordnung der Themen
– Das Digitale Angebot kann mit Aktualität, Flexibilität, Schnelligkeit und örtlicher sowie zeitlicher Unabhängigkeit glänzen
– Die Komponente Werbung ist in Print und Digital gleichermaßen akzeptiert

Quelle Infografik: Score.